Télécharger cette page en PDF

Die CRR baut ihr Netzwerk aus

Online seit 22.03.2021
Teilen

Um die Betreuung ihrer Patientinnen und Patienten nach einem Reha-Aufenthalt zu verbessern, lanciert die Clinique romande de réadaptation gleich zwei Pilotprojekte.

Rehabilitation ist eine gesamtheitliche Betreuung, die neben medizinischen und therapeutischen Aspekten auch soziale, familiäre und berufliche Belange umfasst. Ihre Leaderposition in der Westschweiz verdankt die CRR ihrem interdisziplinären Ansatz und ihrem hohen Grad an Spezialisierung.

Optimierung der Betreuung

Aufgrund des aktuellen Kontexts und im Hinblick auf die strategische Vision der Suva, wann immer möglich eine ambulante Behandlung einem stationären Aufenthalt vorzuziehen, hat die CRR damit begonnen, ein dezentrales Betreuungsnetz aufzubauen. Ziel ist es, den Suva-Versicherten eine Weiterführung der Behandlung in der Nähe ihres Arbeits- oder Wohnortes anzubieten und so neben den nötigen Therapien auch ihre soziale und berufliche Wiedereingliederung zu optimieren. Die Rückkehr nach Hause nach einem stationären Aufenthalt ist ein entscheidender Moment im Rehabilitationsprozess. Konkret wechselt der Patient aus einem Umfeld mit einem intensiven Therapiealltag in eine Umgebung, in der die Betreuung weniger eng und regelmässig ist. Im Bestreben, ihr Angebot und die Betreuung ihrer Patienten konstant zu verbessern, bietet die Klinik nun in Zusammenarbeit mit Partnern in der Nähe des Lebensmittelpunkts der betroffenen Personen eine koordinierte Betreuung an. 

Zwei Partner für ein Pilotprojekt

Bei der Partnerschaft wird auf die bestehenden sozialmedizinischen Zentren gesetzt. Es kommen jene Partner zum Zuge, deren ambulante Leistungen eine gute Ergänzung zu den stationären Therapien an der CRR sind. In einem ersten Schritt hat die CRR eine Partnerschaft mit zwei Zentren geschlossen, die das Konzept nun testen: Für die Region Genf ist dies die Clinique de Maisonneuve, während man für die Patienten in der nördlichen Waadt mit dem Centre médical de Réhabilitation et de Physiothérapie des Bains d’Yverdon zusammenarbeitet. Das Hauptziel ist die koordinierte Betreuung der Patientinnen und Patienten bis zu ihrer Rückkehr in die Arbeitswelt, wobei diesbezüglich eng mit den Case Managern der Suva zusammengearbeitet wird. Nach einer Testphase wird die CRR die Möglichkeit prüfen, ähnliche Partnerschaften in anderen Regionen der Westschweiz anzubieten.

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Nutzererfahrung zu verbessern und Besucherstatistiken zur Verfügung zu stellen.
Rechtliche Hinweise lesen ok