Télécharger cette page en PDF

Suva will ihre Kliniken weiter stärken

Online seit 14.10.2021
Teilen

Die Suva plant die organisatorische Weiterentwicklung ihrer Kliniken (Clinique romande de réadaptation Sion und Rehaklinik Bellikon) und will damit ihre Position im Rehabilitationsmarkt weiter stärken. Dabei steht im Vordergrund, die Synergien beider Kliniken besser zu nutzen, die Harmonisierung der Strukturen voranzutreiben sowie eine übergeordnete strategische Führung mit einem/einer gemeinsamen CEO zu etablieren.

Das Modell Suva vereint Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Die beiden Rehabilitationskliniken der Suva in Bellikon und Sion sind ein wichtiger Bestandteil dieser Wertschöpfungskette. Sie sollen nun organisatorisch weiterentwickelt werden, um auch weiterhin erfolgreich am Rehabilitationsmarkt bestehen zu können. Bis Ende 2021 erfolgt die Rekrutierung eines/einer neuen CEO. Mitte 2022 ist der Umsetzungsbeginn der Neuorganisation geplant.

Gemeinsam in eine erfolgreiche Zukunft

Die Kliniken der Suva in Sion und Bellikon sind Spezialkliniken für Unfallrehabilitation und berufliche Eingliederung. Sie erbringen einen wertvollen Nutzen für die versicherten Betriebe und die Verunfallten selbst. Der Rehabilitationsmarkt befindet sich schon länger im Wandel. Der Grundsatz «ambulant vor stationär» gewinnt im Gesundheitswesen zunehmend an Gewicht. Für die Kliniken der Suva ist diese Entwicklung von strategischer Bedeutung und sie treiben die entsprechende Neuausrichtung und Ergänzung ihrer Angebote zügig voran. Sichtbar wird dies beispielsweise an der Entwicklung neuer Dienstleistungen wie der Tages-Rehabilitation oder weiteren Angeboten für wohnorts- und arbeitsplatznahe Versorgung – wie der beruflichen Wiedereingliederung verunfallter Menschen.

 

Entdecken Sie die Rehaklinik Bellikon

 

 

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Nutzererfahrung zu verbessern und Besucherstatistiken zur Verfügung zu stellen.
Mehr über Cookies ok