Télécharger cette page en PDF

Amateursportler und Gehirnerschütterungen

En ligne depuis le 25.03.2020

Obwohl Gehirnerschütterungen bei Freizeitaktivitäten recht häufig auftreten, wird ihnen kaum Beachtung geschenkt.

Da die meisten von uns diese Tage zu Hause verbringen, verkürzt uns die Clinique romande de réadaptation (CRR) die Zeit mit etwas Lektüre: Ein interessanter Artikel aus der Fachzeitschrift Planète Santé über Gehirnerschütterungen bei Amateursportlern.
 
Solche Verletzungen treten häufiger auf, als man denkt, insbesondere da sie aufgrund mangelnder Kenntnisse gar nicht erkannt werden. Allerdings wären eine rasche Abkärung und eine gute Beobachtung nötig, um Folgeerscheinungen zu minimieren. Woran sich Gehirnerschütterungen erkennen lassen und wie man den Heilungsprozess optimiert, erfahren Sie vom Sportarzt des Swiss Olympic Medical Centers der CRR, Dr. Yan Eggel.
 

 
 
 
 
Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Nutzererfahrung zu verbessern und Besucherstatistiken zur Verfügung zu stellen.
Rechtliche Hinweise lesen ok